Chronik

    Chronik


50 Jahre MC Motor Mitte Magdeburg

2. Juni 1957 Gründung des ADMV der DDR - damit war der Weg frei für die Gründung von eigenständigen Motorsportvereinen

1. August 1957 Gründung des MC Motor Süd Magdeburg durch die Mitglieder der ehemaligen Sektion Motorsport der BSG Motor Süd Magdeburg. Trägerbetrieb: Dimitroff-Werk MD.

1963 wechselte der Verein zum Trägerbetrieb: SKET MD. Damit musste auch die Namensänderung erfolgen. Seit dem 03.10.1963 heisst der Verein MC Motor Mitte Magdeburg.

Nach der deutschen Einheit mussten wir die Eintragung ins Vereinsregister vornehmen lassen und tragen seitdem den Namen MC Motor Mitte MD e.V. im ADMV.

Anfangs wurde nur Motorradsport betrieben in den Sportarten:

Moto-Cross z.B. : Herrmann Schadenberg, Lothar Seifert, Walter Knoch u. Walter Vollmering Straßenrennen z.B.: Wolfgang Barth, Dieter Jüling Rallye-Sport z.B.: Siegfried Kühne und Wolfgang Barth Enduro z.B.: Wolfgang Barth Sandbahnrennen z.B.: Gustav Assmann

Der Verein verfügte über 3 BMW-Gespanne, die von den Mitgliedern genutzt wurden.

Später kamen dann weitere Sportarten hinzu:

Motorbootrennsport z.B.: Kurt König und Wolfgang Barth Kartsport z.B.: Klaus Kobel Automobilrallyesport z.B.: Horst und Wolfgang Petersdorf Motor-Touristik

Ende der 70-iger Jahre entwickelte sich aus der Motortouristik die Sportart Orientierungssport. Rolf Woltersdorf und Wolfgang Petersdorf haben den Orientierungssport im Bezirk Magdeburg und im Verein aufgebaut. Die Mannschaft des Vereines konnte 2 x den DDR-Meister-Titel erringen. Nach der Wende musste wieder neu gelernt werden, denn es wurde in den alten Bundesländern nach völlig anderen Regeln gefahren. Der Sportsfreund Dietmar Hase aus Einbeck, der bis zu seinem Ableben Mitglied unseres Vereines war, hat die Sportler aus den neuen Bundesländern geschult und war auch viele Jahre unser Fahrtleiter.

Als Veranstalter war unser Verein auch vielseitig aktiv:

Straßenrennen für Motorräder und Rennwagen auf einem Stadtkurs in Magdeburg Sanbahnrennen im Ernst-Grube-Stadion Grasbahnrennen auf der Pferderennbahn im Herrenkrug Moto-Cross in Magdeburg und in Biederitz Rallye-Veranstaltungen , Orientierungsport-Veranstaltungen und zahlreiche Touristikveranstaltungen.

Als es in der DDR noch bei den Motorsportveranstaltungen Benzinmarken gab, waren unsere Sportler an jedem Wochenende unterwegs und es gab große Starterfelder. Nach dem Wegfall der Benzinmarken wurden die Aktivitäten weniger und die Starterfelder kleiner.

Aber es gab auch andere Aktivitäten:

z.B. waren der Sportsfreund Siegfried Kühne und weitere Mitglieder als Vorausfahrzeuge bei der Friedensfahrt dabei. Eine Fahrschule wurde im Verein aufgebaut, um die Wartezeiten für Mitglieder und Mitarbeiter des Trägerbetriebes zu verkürzen. Siegfried Kühne arbeitete als Reiseleiter im ADMV-Reisebüro mit.

Nach der Wende gab es einige Probleme in der Abteilung Touristik, die dazu führten, dass ein Teil der Mitglieder aus dem Verein austrat und den MSV Börde Magdeburg gründete. Die Aktivitäten der restlichen Mitglieder der Abteilung Touristik liesßen stark nach. Deshalb verließen auch diese Mitglieder zum Jahresende 1991 den Verein. So wurde 1992 aus einem Mehrspartenverein ein reiner Orientierungssport - Verein. Nur 22 von 350 Mitgliedern waren dem Verein treu geblieben.

Am 27. Dezember 1997 wurde die Abteilung Moto-Cross im Verein gegründet. Der Verein beantragte beim Sport- und Bäderamt der Landeshauptstadt die Genehmigung zu Nutzung der Trainingsstrecke im Kreuzgrund. 1998 wurde der Mietvertrag mit der Landeshauptstadt abgeschlossen und der Bauantrag für den Ausbau des Zweiradzentrums gestellt.

Im September 1999 erhielt der Verein die Genehmigung zum Errichten und Betreiben des Zweiradzentrums Kreuzgrund. 3 Jahre wurde an der Moto-Cross Strecke gebaut und im Dezember 2003 erfolgte die Bauendabnahme.

Im April 2004 wurde das 1. Magdeburger ADMV-Moto-Cross durchgeführt. Am 20. April 2008 fand zum 1. Mal ein Lauf um die Deutsche Meisterschaft in Magdeburg statt